Vitamin D³ für ein funktionierendes Immunsystem

Für den allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen spielt das Vitamin D³ eine wesentliche Rolle. Vorwiegend liegt das an dem Umstand, dass das Vitamin die körpereigenen Abwehrkräfte unterstützt. Ohne dieses droht den Betroffenen eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen.

D³ trägt dazu bei, die körpereigene Abwehrkräfte zu stärken und zu kontrollieren. Hierbei übernimmt das Vitamin D³ die Aktivierung des Immunsystems. Es zeichnet sich somit als Immunmodulator aus. Will heissen, es stärkt die Immunabwehr und verhindert gleichzeitig, dass sich Antikörper gegen gesunde, körpereigene Zellen richten. Zu dem Zweck unterdrückt das Vitamin D³ entzündliche Prozesse im menschlichen Organismus.

Dadurch erhält es Bedeutung bei der Bekämpfung von akuten Erkrankungen und der Vorbeugung von Autoimmunkrankheiten. Zusätzlich verhindert es das Entstehen von chronischen Entzündungen.

Vorwiegend wirkt es bei der Abwehr von Viren. Zu den bekannten viralen Infektionen gehört die Grippe, auch Influenza genannt. Speziell in der kalten Jahreszeit steigt die Anzahl der Infektionen. Grund dafür ist das ohne D³ drohende, geschwächte Immunsystem.

Quelle: Anna Nilsson, Medizinjournalistin, 2016 VÖ, Gesund durch Vitamin D

Corona: Niedriger Vitamin-D-Spiegel, schwerer Verlauf ?

Von Christiane Fux Medizinredakteurin 22. September 2020

Alle NetDoktor-Inhalte werden von medizinischen Fachjournalisten überprüft.
Menschen mit Vitamin-D-Mangel erkranken häufiger schwer, wenn sie sich mit Sars-CoV-2 infizieren. Das bedeutet allerdings nicht, dass das Einnehmen von Vitaminpräparaten auch Menschen ohne Vitaminmangel vor schweren Verläufen schützt.

Vitamin D ist entscheidend für die Abwehrkräfte 

Forscher um Prof. Hans-Konrad Biesalski der Universität Hohenheim haben 30 Untersuchungen ausgewertet, die den Zusammenhang zwischen Vitamin D und Covid-19-Verläufen beleuchten. Demnach könnte die Vitamin-D-Versorgung eines Covid-19-Patienten den Krankheitsverlauf möglicherweise direkt beeinflussen.

Vitamin D beeinflusst vor allem den Knochenstoffwechsel entscheidend. Doch spielt es auch bei anderen Vorgängen im Körper eine mitunter große Rolle – etwa bei Abwehrreaktionen des Immunsystems. Das Vitamin ist zum Beispiel wichtig für die Arbeit verschiedener Immunzellen.Es wirkt antimikrobielle gegen Bakterien, Pilze und umhüllte Viren wie Coronaviren. Darüber hinaus hemmt Vitamin D die Produktion entzündungsfördernder Botenstoffe und erhöht die Produktion entzündungshemmender Zytokine.

Quelle: www.netdoktor.de